Queensland | Australia Beautiful one day, perfect the next.
© Set in Stone Media

Queensland: Beautiful one day - perfect the next!

20.11.2019 - Das farbenfrohe Great Barrier Reef, paradiesische Inseln und Strände, der älteste Regenwald der Erde, Australiens Ureinwohner, die einmalige Tierwelt und das Outback - Allein das sind viele Gründe, in den Nordosten Australiens zu reisen – nach Tropical North Queensland! Die quirlige Stadt Cairns ist ein optimaler Ausgangspunkt, um diese einzigartige Region kennen zu lernen.

Unsere Top-Tipps für Ihren Traumurlaub

Wer seine Reise in Cairns startet, der hat die Qual der Wahl: So vieles ist möglich und alles ist atemberaubend. Wir haben hier ein paar Reise- und Ausflugstipps für Sie zusammengestellt und beraten Sie natürlich jederzeit gerne persönlich zu Ihren ganz individuellen Wünschen. Melden Sie sich einfach bei uns - Wir freuen uns auf Sie!

Mit unserem Cairns Starter-Paket inklusive Flug genießen Sie einen optimalen Einstieg in Ihren Queensland-Urlaub. Gerne beraten wir Sie über die ersten Tage hinaus über weitere Reisemöglichkeiten wie beispielsweise unsere bereits kalkulierte Mietwagenreise Great Tropical Drive, auf der Sie 7 Tage mit dem Geländewagen durch den tropischen Norden Queenslands reisen. Die beste Reise ist aber immer die ganz persönliche Reise: Melden Sie sich einfach bei uns und wir stellen Ihnen eine Reise komplett nach Ihren individuellen Wünschen zusammen.

Inselträume und bunte Unterwasserwelt

Abtauchen am Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef erstreckt sich über insgesamt 2.300 Kilometer. Seine Gesamtfläche entspricht der Größe von Deutschland. Das weltgrößte Korallenriff besteht aus über 3.000 Einzelriffen und mehr als 1.000 Inseln. Im „größten Aquarium der Welt“ leben rund 1.600 Fisch- und 600 Korallenarten.

Am einfachsten erkunden Urlauber die Unterwasserwelt auf organisierten Schnorchel- oder Tauchausflügen, die sowohl ab Cairns als auch ab Port Douglas, Cape Tribulation und Mission Beach angeboten werden. Oder von einer der Inseln aus. Jedes Boot läuft ein anderes Ziel an: eine Koralleninsel, eine Sandbank, eine Plattform oder ankert auf dem offenen Meer.

GBR Lizard Island.jpeg

Der schönste Inselstrand vor Cairns

Rund 45 Bootsminuten dauert die Schiffsfahrt von Cairns nach Fitzroy Island (Fähren verkehren mehrmals täglich). Fast die komplette Insel steht unter Naturschutz. Saftig grüner Regenwald, Granitfelsen, die direkt ins türkisfarbene Meer übergehen, und eine einzigartige Korallenküste prägen das Eiland. Einer der schönsten Strände Australiens liegt gerade mal 15 Gehminuten vom 4-Sterne Fitzroy Island Resort, dem einzigen Hotel auf der Insel, entfernt: Nudey Beach. Auch wenn der Strand der „nackte“ Wahnsinn ist, gebadet wird hier trotzdem mit Bikini und Badehose. Toll sind auch die Wanderwege über die bergige Insel.

Fitzroy Island

Wandern, tauchen und „beachen“

Lizard Island (mit dem Flieger in rund 1 Stunde ab Cairns zu erreichen) gilt als Paradies für Unterwasser-Fans. Urlauber haben die Möglichkeit, das farbenfrohe Riff direkt vom Inselstrand aus zu erkunden. Großer Bekanntheit unter Tauchern erfreut sich das Cod Hole, das wegen des großen Aufkommens an Riesenzackenbarschen zu den besten Tauchspots der Welt zählt. Und auch Badefreunde kommen ganz auf ihre Kosten: Insgesamt gibt es auf der Insel 24 weiße Sandstrände. Das 5-Sterne Lizard Island Resort mit seinen 40 Villen und Pavillons ist die einzige Unterkunft auf der Insel und idealer Ausgangspunkt für sämtliche Aktivitäten.

GIR_floating_BNP_ONLY with Quicksilver Credit.jpg

Cairns, Palm Cove & Port Douglas:

Echte Wohlfühlorte

Die quirlige und dennoch gemütliche 150.000 Einwohner-Stadt Cairns ist Ausgangs- oder Endpunkt der beliebten Self Drive-Reise entlang der australischen Ostküste (Pacific Coast Way). Die City bietet eine hervorragende touristische Infrastruktur mit vielen Unterkünften für jeden Geldbeutel. Zum Flanieren geht es auf die Esplanade mit Restaurants, Bars und Geschäften. Nur wenige Kilometer nördlich der Stadt locken herrliche Strände wie Trinity Beach und Kewarra Beach. Dann folgen schon die Küstenorte Palm Cove und Port Douglas mit ihren traumhaften, palmengesäumten Sandstränden. Es gibt eine große Auswahl an guten Hotels, teilweise sogar direkt am Strand. Hier erlebt man Australien auf die sehr entspannte Art: Alle geben sich extrem lässig, offen und gastfreundlich. Echte Wohlfühlorte! Und es sind die perfekten Gateways für Touren ans Riff.

Spannende Tages-Trips

Traumstraße zwischen Riff und Regenwald

Der 140 Kilometer lange Great Barrier Reef Drive (Captain Cook Highway) von Cairns nach Cape Tribulation ist ein Muss für Selbstfahrer. Auf der Fahrt in nördliche Richtung liegt der Wet Tropics Regenwald auf der linken und das Meer mit dem Great Barrier Reef auf der rechten Seite. Als besonders beeindruckend gilt der 30 Kilometer lange Abschnitt zwischen Palm Cove und Port Douglas – hier fährt man auf der vielleicht schönsten Küstenstraße der Welt. Die zweispurige Strecke windet sich über viele Kurven auf und ab, oft direkt am Ozean entlang. In Palm Cove, in Ellis Beach, am Rex Lookout und an einigen Buchten sollte man anhalten, um die palmengesäumten, menschenleeren Traumstrände zu genießen. Nach einem Zwischenstopp in Port Douglas geht es weiter via Mossman und den Daintree River (die Fähre verkehrt im Halbstunden- Rhythmus) in den Daintree Nationalpark. Auch hier verliert man den Pazifik nicht aus den Augen. Und: Man ist unmittelbar von Dschungel umgeben.

12_13_GreatBarrierReefDrive_ALTERNATIVE.jpg

Im 4WD von Cape Tribulation nach Cooktown

Die Halbinsel Cape York zählt zu den größten und weltweit ältesten Urwald- und Outback-Gebieten. Von Cairns bis Cape Tribulation braucht man keinen 4WD. Wenn man sich von dort auf die Weiterfahrt auf dem spektakulären Bloomfield Track bis nach Cooktown macht, ist ein Allradfahrzeug allerdings Pflicht. Auf dem anfangs von Regenwald umsäumten, zum Teil durch Flüsse verlaufenden Weg liegen die Aborigines-Gemeinde Wujal Wujal sowie der legendäre Lions Den Pub, der zu einem kühlen Getränk einlädt. Die 100 Kilometer lange Strecke endet im historischen Cooktown, der nördlichsten Stadt entlang der australischen Ostküste.

Die große Wasserfall-Runde

Der 20 Kilometer lange Waterfall Circuit (Theresa Creek Road) in den Atherton Tablelands ist wie geschaffen für Wander- und Naturfreunde. Am bekanntesten sind die 18 Meter hohen Millaa Millaa Falls, unter denen man baden kann. Etwas weiter parkt man das Auto erneut und erkundet auf kurzen Rundwegen die Zillie Falls und die Ellinjaa Falls. In unmittelbarer Nähe liegen mit den Mungalli, Pepina und Souita Falls weitere schöne Wasserfälle. Den Waterfall Circuit macht man bequem als Tages-Tour ab Cairns oder Mission Beach (Cairns – Millaa Millaa Falls = 100 Kilometer oneway).

Nicht weit entfernt laden die Nandroya Falls, Silver Falls und Josephine Falls zum Wandern und Baden ein. Bei den Malanda Falls können Besucher sogar Possums sowie Baumkängurus beobachten. Die Millstream Falls bei Ravenshoe sind Australiens breiteste, einstufige Wasserfälle. In Babinda lohnt ein Abstecher zu den Babinda Boulders – natürliche Rock Pools mitten im Regenwald.

Tierische Begegnungen

Schwimmen mit Zwergwalen

Zwischen Juni und Anfang August ist Zwergwal-Saison (Minke Whales) am nördlichen Great Barrier Reef – und Urlauber haben die Möglichkeit, mit den sanften Riesen zu schwimmen. Das „Whale Swimming“ wird unter strengen Auflagen durchgeführt. Die Passagiere dürfen erst ins Wasser sobald der Motor des Schiffes ausgeschaltet ist. Sie müssen sich an einer am Boot befestigten Leine festhalten und warten, dass die neugierigen, bis zu 8 Meter großen Tiere näher kommen. Ausflüge werden ab Cairns sowie Port Douglas angeboten.

20_21_Zwergwale.jpg

Krokodile zum Greifen nah

Bei Hartley‘s Crocodile Adventures (südlich von Port Douglas) ist der Name Programm: Auf einer Boots-Tour lassen sich Krokodile aus nächster Nähe beobachten. Touristen können sogar mit den „Park- Bewohnern“ frühstücken: „Breakfast with the Koalas“ verspricht einmalige Erlebnisse. Überhaupt bekommt man in diesem Wildlife Park einen sehr guten Einblick in Australiens Tierwelt.

20_21_HartleysCrocAddentures.jpg

Kasuare rund um Mission Beach und im Daintree Nationalpark

Der Badeort Mission Beach, 2 Stunden südlich von Cairns, bietet Strand-Idylle pur. Feiner weißer Sand erstreckt sich über 14 Kilometer und sattgrüner Regenwald reicht bis an die Ufer. Die Region zählt zu den wenigen Orten, in denen man auf den Kasuar treffen kann, einem der außergewöhnlichsten Vögel weltweit. Besonderes Merkmal des flugunfähigen Kasuars ist der helmartige Auswuchs auf dem Kopf. Der Laufvogel ist verwandt mit Emus, wird so groß wie ein Mensch und bis zu 70 Kilo schwer. Auch im Daintree Rainforest kann man mit etwas Glück Kasuare beobachten. Die Population ist aber stark rückläufig. Schätzungen zufolge existieren nur noch wenige tausend Exemplare des Helmkasuars in den tropischen Regenwäldern Neuguineas und Queenslands.

18_Wildlife_Cassowary.jpg

Australiens Ureinwohner

Magische Momente

Seit Jahrtausenden nutzen die australischen Ureinwohner Pflanzen aus der Natur zur Ernährung und zu Heilungszwecken. Der 1-stündige, von einem Mitglied des Pamagirri-Stammes geführte Bush Tucker Walk im Rainforestation Nature Park bei Kuranda bietet Besuchern die Möglichkeit, sich über dieses historische Wissen zu informieren und selbst einmal Pflanzen, Früchte oder Beeren des Regenwaldes zu probieren.

PamagirriAboriginalExperience_RainforestationKuranda1.jpg

Auch die Herstellung und Verwendung typischer Werkzeuge wie Boomerang und Speerschleuder sind Teil des Dschungel- Spaziergangs.

Unvergessliche Nächte

Eine Nacht am Riff

Wie wäre es mit einer Übernachtung direkt am Great Barrier Reef? Der Moore Reef Ponton bietet maximal 18 Übernachtungsplätze in Swags, einer speziellen australischen Schlafsack-/Zeltkonstruktion mit weichen Matratzen. Gäste können dabei ohne Bedenken mit offenem Dach schlafen und so einen ungestörteren Blick auf Millionen von Sternen werfen. Die Plattform – sie liegt 48 Kilometer von Cairns entfernt und ist 45 Meter lang sowie 12 Meter breit – wird täglich angesteuert. Sobald die Tagesbesucher die Plattform um 15.30 Uhr verlassen, kehrt absolute Ruhe ein. Das nächste Boot kommt am Folgetag um 11 Uhr an.

Logieren im Regenwald

Jedes Jahr im Januar flimmert bei RTL der australische Dschungel über den Bildschirm. Die C-Promis übernachten dabei im echten Regenwald. Das können Urlauber auch – nur wesentlich komfortabler. Mitten im Daintree Rainforest beziehungswiese direkt am Mossman River liegt die schicke Silky Oaks Lodge mit ihren 40 Bungalows im Boutique-Stil (rund 25 Kilometer nördlich von Port Douglas). Auch die 9 gemütlich und sehr komfortabel eingerichteten Baumhäuser des Rose Gums Wilderness Retreat in den Atherton Tablelands verteilen sich inmitten von tropischer Natur. Empfehlenswert ist zudem das Thala Beach Nature Reserve mit seinen 80, auf Holzpfählen errichteten Bungalows (15 Minuten südlich von Port Douglas): Aufgrund ihrer Hanglage mit Blick auf Regenwald und Meer zählt diese Lodge zu den schönsten Hotels im Norden Queenslands.

Campen direkt am Strand

Der Ellis Beach Oceanfront Bungalows & Campground nördlich von Palm Cove sowie der Palm Cove Holiday Park am nördlichen Ende des Städtchens bieten Camping mit Meerblick! Auch der Beachcomber Coconut Holiday Park in South Mission Beach und ganz in der Nähe der Dunk Island View Caravan Park liegen direkt am Strand.

Die besten Wow-Momente zum Download

Alle Top-Tipps und noch einige mehr finden Sie ausführlich in der aktuellen Broschüre zu Cairns & Great Barrier Reef:

Hier geht's zum Download >>

TQ-Broschur-2019_Queensland (verschoben).jpg

Katalogansicht/en

  • U1_QLD_BoTG_schwarzer_Rahmen.jpg

Ihre Reiseexperten für Australien

schließen

Reisekontakt

Sie haben noch Fragen, bevor es konkret wird?
Gerne helfen wir Ihnen weiter.

schließen

Rückrufservice

Gerne rufen wir Sie - auch außerhalb unserer Geschäftszeiten – zu folgenden Zeiten zurück.
Montag - Freitag 8 - 20 Uhr | Samstag 10 - 14 Uhr